Summerslam 2017

29

„Schreiben ist eine Kunst, deren Handwerk man erlernen kann.“

Der Höhepunkt eines jeden Schreibkurses ist die Begegnung mit dem Publikum. Um dieses mit den Emotionen anzustecken, die wir während des Schreibens und des Probens erlebten, fand im Sommer dann der „Summer Slam“ in der Stadtbibliothek Essen am 29. Mai 2017 statt, wo wir die Ergebnisse des Jahres in Form einiger ausgewählter Texte vorstellten. Darunter waren epische Texte, Poetry Slams und, da wir uns einige Zeit mit uns selbst beschäftigt hatten, auch Texte über uns selbst. Durch die Inspiration der Natur entstanden viele Texte mit einem Baum als Haupthema, doch auch politische und soziale Themen, welche uns sehr wichtig sind, wie zum Beispiel, dass alle Menschen gleich sind, oder unsere Rolle in der Gesellschaft, kamen zum Ausdruck. Außerdem bereicherte eine weitere Schülerin, Isabelle Wacker aus unserem Jahrgang den „Summer Slam“, indem sie ihren Text vortrug. In diesem sprach sie die Problematik der Umweltzerstörung auf, indem sie ihr Plädoyer zum Schutz der Natur „True friends“ slamte.

Nervös und aufgeregt wuchsen wir an der Aufgabe, unsere Texte einem Publikum vorzutragen. Damit wir auch etwas zu Atem kommen konnten, wurden wir zwischendurch von der Band „Chronix“ abgelöst, in der drei Sängerinnen aus der EF, Hannah Ciarrettino, Paula Ebner und Christina Kucharski, unterstützt von Lotte Barnick am Schlagzeug und von Herrn Norpoth am Klavier, zauberhafte Popballaden zum Besten gaben. Auch Melina Steinhoff und Pia Schümmelfeder, zwei Schülerinnen aus unserem Kurs, begeisterten unser Publikum mit ihren Stimmen. Sowohl ohne das Organisationstalent von Maike Adolph und Sara Lütkes, die die Regie für diesen wichtigen Abend übernahmen, als auch ohne die Unterstützung von Herrn Plum, der den Poetry Slam schon seit Jahren in der Stadtbibliothek ermöglicht, wäre dieser wohl nicht machbar gewesen.

Nach dem ersten Teil des Abends, bei gefühltem tropischem Klima, legten wir eine kleine Pause mit kühlen Getränken ein.

Am Ende gab es Blumen für alle und für Frau Diwersy einen Abschlusstext über einen kleinen Drachen und eine stolze Tamilin, glückliche Schüler und ein begeistertes Publikum.

Maike Bendel und Maike Adolph, Q1

Summerslam 2016

neles fotos 084
Am 11. April fand zum vierten Mal der Summer Slam des diesjährigen Kreatives Schreiben-Kurses der Q1 in der Essener Stadtbibliothek statt. Nach über einem halben Jahr der Vorbereitung konnte unser Kurs, unter der Leitung von Dorothee Diwersy, seine kreativen Arbeiten stolz einem Publikum vortragen. So lasen wir ausgewählte Texte unter der musikalischen Begleitung der Band ChroniXX von Albert Leo Norpoth und einem musikalischen Beitrag von Semina Lainas vor.
Aber was bedeutet Kreatives Schreiben überhaupt? Innerhalb unseres kleinen Kurses, der sich wöchentlich am Mittwochnachmittag traf, lernten wir, kreativ mit Sprache umzugehen und mit ihr zu spielen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, Inspirationen für unsere Texte zu finden, bemerkten wir, dass sich überall Schreibanlässe verstecken, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Also schrieben wir Geschichten über Besuche im Eiscafé, Haikus zum Winterwetter oder Slam-Texte über das politische und gesellschaftliche Geschehen, sodass wir das, was uns bewegt, einfingen und zu Papier brachten. Wir reflektierten auch uns selber: Was macht uns aus? Was macht uns besonders? Unsere sogenannten Ich-Texte stellten somit - wie auch das Spiel mit der Sprache - eine besonders spannende Herausforderung dar. Abschließend möchten wir noch Frau Diwersy für die tolle Unterstützung und Inspiration, Herrn Plum für sein Engagement bezüglich der Proben und der Räumlichkeiten sowie ChroniXX für ihren musikalischen Beitrag und allen Besuchern für das zahlreiche Erscheinen danken.

neles fotos 276

Erfolg bei den Essener Anthologien

2015 Essener Anthologien

Auch bei der diesjährigen Ausschreibung der Essener Anthologien vom Kulturzentrum Grend in Essen und vom Geest-Verlag in Vechta haben Schülerinnen der BMV erfolgreich teilgenommen. Seit inzwischen elf Jahren erscheint das Lesebuch mit Texten von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet. Wir freuen uns mit Jule Ackermann (Klasse 8a), Katja Honnerlage, Anne-Sophie Seiler und Theresia Schulte (Klasse 9d) sowie Leonie Kattein, Sarah Knoop und Ann-Kathrin Lange (Q1) über die Veröffentlichung ihrer Texte in "Was mir Hoffnung macht!" (Hg: Dr. A. Nickel).

Summerslam 2015

2015 Summerslam

Am 11. Mai 2015 fand in der Zetralbibliothek Essen die diesjährige Summerslam des Kurses Kreatives Schreiben (Jahrgangsstufe 11) statt.

„Kreatives Schreiben“ kommt aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum und hat dort an Schulen und Universitäten als „Creative Writing“ Tradition seit den 70er Jahren. In Deutschland dagegen wird diese Literaturform selten angeboten. Nicht so in Essen an der BMV-Schule. Hier wird diese Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern Spaß am Umgang mit Sprache und sich selbst dabei zu reflektieren, seit Jahren genutzt.
So konnte Herr Plum von der Zentralbibliothek auch diesen Sommer wieder die Gäste zum Auftritt des Kurses „Kreatives Schreiben“ (Jahrgangsstufe 11 Leitung Dorothee Diwersy) im Foyer begrüßen – zu dieser „mittlerweile festen Tradition“. Albert Leo Norpoth begleitete die literarische Veranstaltung am Piano gemeinsam mit seiner Gesangsgruppe (8d / Q1), die mit Popsongs eine sommerleichte Stimmung zauberten.
Dabei wurden die Gäste in den Bann der Sprache gezogen. Denn Sprache ist das wichtigste Werkzeug, das uns unsere Vorfahren hinterlassen haben. Sie kann Schutzschild und Waffe zugleich sein, ein Schlüssel zum eigenen Innenleben oder elementares Bindeglied zu anderen Menschen.
Die Schülerinnen des Schreibkurses hatten sich ein Jahr lang Zeit genommen, an ihren Worten zu feilen, sozusagen ihre Werkzeuge geschärft um sie dann gemeinsam zu erproben – mit viel Erfolg: Jeder Schülerin sind eigene „Werkstücke“ gelungen. Diese Texte haben die jungen Autorinnen an diesem Abend authentisch und mutig präsentiert. So nahmen sie das Publikum mit in ihre Welten wie etwa zu einem Rückzugsort in der Gruga, ließen dabei den Dialog einer kleinen Statue belauschen oder verrieten, was ihnen am Herzen liegt, wie z.B. Der Blick auf das Positive an jeder Sache oder Heimat als Ort, wo du dich wohlfühlst, oder kritisierten die Generation Blick nach unten.
Die Schülerinnen vermittelten den Gästen Lebensideen wie Die Offenheit, sich Zeit zu nehmen sich von jedem Tag überraschen zu lassen. Auch innere fantastische Welten wurden lebendig: beispielsweise eine irritierende Traumgeschichte über Brennende Schlösser und ein Haiku über Die Stadt aus Gold, die glänzt, wenn die Dämmerung kommt. Doch die Schülerinnen riefen auch zum Aufbruch auf: Lass uns leben – raus aus dem Alltagschlaf! Das Publikum war begeistert, ließ sich gerne mitreißen und am Ende des Abends gab es großen Applaus für alle Beteiligten und strahlende glückliche Schülerinnen.

Erfolg beim Haiku-Wettbewerb im Museum Folkwang

2015-03-18 Haiku2

An dem Haiku-Wettbewerb, den das Folkwang Museum im Rahmen der Ausstellung „Monet, Gauguin, van Gogh... Inspiration Japan“ in Kooperation mit der Haiku-Gesellschaft veranstaltete, nahm der Kurs Kreatives Schreiben (Q1) erfolgreich teil. Wir freuen uns mit den Schülerinnen Saira Ahmad, Christine Zaun, Alexandra Kate Mosdzin und Olivia Delahaye.

2015-03-18 Haiku1

2015-03-18 Haiku3

Summerslam 2014

Am 2. Juni 2014 fand die bald schon traditionelle Summerslam des Kurses Kreatives Schreiben in der Stadtbibliothek Essen statt. Die Schülerinnen präsentierten ihre eigenen Werke und konnten im Anschluss mit den Gästen ins Gespräch kommen. Hier sehen Sie einige Impressionen:

 Summerslam 2014 1

Summerslam 2014 2

Summerslam 2014 3

Summerslam 2014 4

Auftritt am 17. Juni 2013 in der Zentralbibliothek Essen

Pünktlich zur Sommervernissage 2013 am 17. Juni brach der sehnsüchtig erwartete Sommer mit voller Kraft aus. Bei tropisch warmen Temperaturen begrüßte Frau Schnick, die Leiterin der Kinder und Jugendbücherei, die zahlreich erschienenen Gäste im Foyer der Essener Zentralbibliothek. Kreatives Schreiben ist eine Kunst, deren Handwerk man erlernen kann - die 18 Schülerinnen des Literaturkurses stellten das an diesem Abend eindrucksvoll unter Beweis. Mutig präsentierten die jungen Autorinnen ihre authentischen Texte, die im Laufe des Schuljahres entstanden waren. Es wurden eigene lyrische Texte, Kurzprosa und Slam Poetry vorgetragen. Die Schülerin Loona Meyer aus der 7. Klasse sorgte für musikalische Untermalung und stimmte das Publikum mit wunderschönen sommerleichten  Querflötenklängen auf die Darbietungen ein. Ein Abend für alle Sinne mit begeistertem Gästen und glücklichen Schülerinnen. Der Höhepunkt eines jeden Schreibkurses ist die Begegnung mit dem Publikum. Diese haben unsere jungen Autorinnen mit Bravour gemeistert.

Summerslam 2012: Literaturkurs Kreatives Schreiben / Leistungskurs Kunst

Die Sommervernissage 2012, der Auftritt des Literaturkurses Kreatives Schreiben (Diwersy) und die Ausstellung des Leistungskurses Kunst (Freising), fanden in diesem Jahr wegen der großen Nachfrage erstmalig im Foyer der Stadtbücherei statt. Mit großer Authentizität trugen die Schülerinnen eigene Texte vor, die ihre Auseinandersetzung mit Außen- und Innenwelten spiegelten. Es wurde geslammt, gedichtet und erzählt. Als Überraschungsgäste beeindruckten Lena Spakowski (9. Klasse), die aus ihrem ersten Roman vorlas und ins ferne Brasilien. entführte. und Semina Lainas (7. Klasse), die das Publikum mit einen Liebeslied verzauberte. Der Leistungskurs Kunst präsentierte Balladenillustrationen, die als Kaltnadelradierungen entstanden waren. Ein gelungener Abend - der begeisterte Applaus des Publikums belohnte die jungen Künstlerinnen für ihr kreatives Engagement.

Hier finden Sie einige Textbeispiele.

Textbeispiele:

Gelenkt von einer fremden Hand
Gehalten oft von unsichtbarem Band
Ein Körper ohne eigenes Leben
Geschaffen um den anderen die Freude zu geben

Aus Träumen, Sehnsucht und aus Schein gemacht
Tanzen sie am Tag, doch ruhen in der Nacht
Eine Seele geben andere in sie hinein
Können nicht ohne den Spieler sein

Und doch zeigt ihr Gesicht und auch ihr Kleid
Eine durchaus eigne Wesenheit
Und manchmal fragt man sich
Bist du die Puppe oder spielst du mich?

                     (Thivyah Ramakrishnan)

 

Ich zeichne mir ein Wolkenschiff
Zeichne sonnenklare Weiten
Und es trägt mich durch die Zeiten
Fort zu meinem Sternenriff

Ich zeichne Funken in die Nacht
Segle durch das Meer aus Farben
Und inmitten Feuergarben
Leg ich an, vom Licht umwacht

Ich zeichne einen Wasserfall
Stürz mich in die wilden Wogen
Und fall ich durch den Regenbogen
Lern ich fliegen mit dem Schall

Ich zeichne mir ein Schloss aus Zeit
Umschwebt vom Tanz der Schmetterlinge
Und dass der Zauber nicht verginge
Träum ich mir die Ewigkeit

                              (Lara Hartung)

 

Sommervernissage 2011

Literatur ist gelebtes Leben sprach Goethe. Der Dichter hätte die Sommervernissage des 12. Jahrgangs vermutlich sehr genossen. Die Schülerinnen des Kurses Kreatives Schreiben haben ihre authentischen Texte mutig präsentiert und das Publikum an ihrer persönlichen literarischen Reise teilnehmen lassen, an einer Reise, die mit der Wahrnehmung der eigenen Sinne begonnen hat: Wie schmeckt ein Eis? Wie fühlt sich Wind im Gesicht an? Erste Station. Weiter ging es zur Fähigkeit, die Perspektive zu wechseln und den Dingen eine Stimme zu verleihen, sei es einer Tasse Kaffee oder einem Baum. Nach dieser Übung war es Zeit für die Kursteilnehmerinnen, sich mit literarischen Vorlagen auseinander zu setzen, wie William Shakespeare oder Thomas Bernhard. Schließlich sind die jungen Frauen bei sich angekommen, haben sich Gedanken über den eigenen Standpunkt in der Gesellschaft gemacht und damit DAS Thema der Literatur der Moderne erreicht: Ich und die anderen. Auf diese Reise haben die Schülerinnen des Kurses Kreatives Schreiben ihr Publikum mitgenommen, es eintauchen lassen in ihre literarische Welt. Eine spannende Reise, ein spannender Abend.
Als Überraschungsgast trat die Klasse 10f mit einer Poetry-Slam-Performance auf: Born to be blind, ein im Deutschunterricht entstandenes Projekt zum Drama König Ödipus von Sophokles. Passend zu den literarischen Texten und der Jahreszeit wehten  sommerleichte Songs über Liebesfreud und -leid (Julia Dobao-Cuenca, Mahtab Yazdian und Charlotte Illinger) durch den Kunstsaal. Weiterer Höhepunkt war die Kunstausstellung mit Arbeiten des Grundkurses 12 mit Menschenbildern und -plastiken sowie gemalten Landschaften. Die Klasse 10f präsentierte Objekte zu König Ödipus und ein Kunstkurs 10 stellte großformatige Selbstinszenierungen in Acryl aus.

Vernissage für alle Sinne mit begeistertem Publikum und glücklichen Schülerinnen. Denn der Höhepunkt eines jeden Literaturkurses ist die Begegnung mit dem Publikum. Diese haben die jungen Autorinnen bravourös gemeistert. Sie haben mit großer Ernsthaftigkeit ihre überaus persönlichen Texte mit den Zuhörern geteilt und gezeigt, dass jede ihre eigene Sprache gefunden hat. Die Ehrlichkeit und die Lebenskraft haben die Gäste überzeugt oder wie Max Frisch sagen würde: Schreiben heißt sich selber lesen.

 

Sommervernissage 2010


Anlässlich der Sommervernissage 2010 am 28.06. präsentierten die Schülerinnen des 12. Jahrgangs aus dem Gk ‚Kreatives Schreiben’ von Frau Diwersy sowie dem Lk ‚Kunst’ von Sr. M. Anna-Clara einen Querschnitt ihrer Werke aus dem 2. Halbjahr und sorgten damit für einen kurzweiligen, überaus interessanten Abend, der auch beim zahlreich erschienenen Publikum großen Anklang fand. Die Beiträge erreichten ein durchweg hohes Niveau und sorgten so manches Mal für Heiterkeit, aber auch für Nachdenklichkeit. Ein herzliches Dankeschön für die gelungene Veranstaltung sowohl den Künstlern als auch den Organisatoren!